Nach nun einer weiteren Woche voll neuer Informationen rund um das in Q4 erscheinende High-End fulltouch BlackBerry 10 Gerät ist nun auf dem vietnamesischen Blog Tinh tế eine ganze Serie von neuen Bildern aufgetaucht. Diese zeigen das mit dem Codename Aristo versehene Smartphone auch im Vergleich zu einem Z10. Neben den Bildern gibt es auch noch ein rund 4-minütiges Video.

[Mobile Ansicht]

Auf den Bildern lassen sich gut die Ausmaße des “A10″ erkennen, welches in allen Dimensionen größer als ein Z10 ist. Auffällig ist, dass BlackBerry trotz des umfangreichen Einsatzes von Gesten im Betriebssystem nun auf recht dünne Rahmen um das Display setzt. Dabei fällt ganz besonders die Oberseite des “A10″ ins Auge, dessen Abrundung zwar einen ähnlichen Radius wie der des Z10 besitzt, jedoch der Displayrahmen bis an den Rand des Geräts geführt wird.

tinhte.vn-blackberry-a10-05

Die Rückseite wird beim “A10″ von einer vollflächigen Akkuabdeckung geschützt, die im Stile des Q10 im Carbonfasern-look ausgeführt ist. Das Gerät umläuft ein silberfarbenden Rahmen, der ersten Kenntnissen zu Folge aus einer Art (Leicht-) Metall ist.

Mittlerweile sind nun auch die wohl finalen Spezifikationen des Geräts durchgesickert:

  „A10“ Z10
Display 5“ OLED, 720 x 1280, RGB S-Stripe (295 ppi) 4,2″ LCD, 768 x 1280 Pixel (356 ppi)
CPU / GPU Qualcomm Snapdragon 400, 8230AB SoC, Dual-Core 1,7 GHz (Krait 300) /Adreno 305 Qualcomm MSM8960 SoC, Dual-Core 1,5 GHz /Adreno 225
RAM 2 GB 2 GB
Speicher 16 GB eMMC, erweiterbar via microSD (SDHC / SDXC) 16 GB eMMC, erweiterbar via microSD (SDHC / SDXC)
Mobilfunkstandards GSM (GPRS, EDGE), UMTS (HSDPA, HSUPA, HSPA+), LTE (Quadband in Deutschland) GSM (GPRS, EDGE), UMTS (HSDPA, HSUPA, HSPA+), LTE (Quadband in Deutschland)
Kameras Rückkamera 8 Megapixel, LED-Blitz, Frontkamera: 2 Megapixel Rückkamera 8 Megapixel, LED-Blitz, Frontkamera: 2 Megapixel
Akku 2800 mAh (nicht austauschbar) 1800 mAh (austauschbar)
Abmessungen in mm ca. 140,7 x 72 x 9,4 130 x 65,6 x 9
Gewicht ca. noch unbekannt 135g

 

Hinsichtlich der technischen Daten stechen gegenüber dem Z10 besonders die Größe und das Display hervor. Um bei der im Vergleich zur 5″-Konkurrenz niedrigeren 720p-Auflösung ein besonders scharfes Bild zu erreichen, setzt BlackBerry auf ein OLED-Display bei dem die Pixel als “S-Stripe” angeordnet sind. Entgegen dem Samsung Galaxy S4 bei dem die Pixel als PenTile ausgerichtet sind, sorgt dies für eine höhere Schärfe des Bildes beim Betrachter, würde man Displays mit gleicher Auflösung und Größe direkt miteinander vergleichen. Der Tribut liegt dabei in den Herstellungskosten, diese sind höher als bei einer PenTile-Matrix. Eine 720p Auflösung wird auch mittelfristig in BlackBerry-Geräten verwendet, da sich aktuelle Anwendungen nur für diese Auflösung eignen und eine höhere Auflösung fast immer eine Anpassung der Apps bedarf.

Ein weiteres Merkmal stellt die verwendete CPU dar, diese bewegt sich auf dem aktuellen Stand der Technik, auch wenn zunächst für diese Variante des A10 auf eine Quad-Core CPU verzichtet wird. Bemerkenswert ist zudem der 2800 mAh starke Akku, mit dem sich das BlackBerry “A10″ in den kleinen Kreis der Smartphones mit Akkukapazitäten über 2500 mAh einreiht. Aber auch hier wird nun ein anderes Konzept verfolgt, wie es noch beim Z10 der Fall war. Konnte man dort den Akku jeder Zeit wechseln, ist der Akku im “A10″ fest verbaut. Ein Grund dafür könnte sein, das Ziel von einer Gerätedicke von unter 9,5mm und einem maximal großem Akku zu erreichen. Ist man beim Z10 durchaus je nach Nutzung auf das Wechseln des Akkus angewiesen, kompensiert BlackBerry dies einfach mit wahrscheinlich hervorragenden Laufzeiten des Geräts, die an legacy OS-Zeiten erinnern sollen. Aller Voraussicht nach ist damit in vielen Fällen der Kritikpunkt des nicht wechselbaren Akkus ein rein theoretischer.

BlackBerry 10 für 5″


A10

Traut man den ersten Builds von BB10 für das “A10″, so handelt es sich dabei um eine identische Anordnung und Größe von Elementen wie z.B. Icons im OS. Im “A10″ sind diese dank des 5″ Displays einfach vergrößert dargestellt. Inwiefern sich dabei noch Änderungen ergeben, bleibt abzuwarten, eine 5. Icon-Reihe erscheint durchaus sinnvoll.

Z12 oder Z15?

Dank des Labeling auf der Innenseite des Geräts scheint man recht fortgeschritten mit der Namensgebung des Geräts zu sein. So hat man sich wohl bereits auf das Präfix festgelegt, möchte jedoch nichts zur Zahl verraten (Z00 ist auf der Rückseite abgedruckt). Wir halten zwei Namen für möglich. Z15 würde sich als großer Bruder des Z10 eignen, insbesondere weil man damit eine Metapher zum 5″ Display schlagen kann und die Analogie zu den Q5 und Q10 Pendants sieht. Da sich Z15 im Englischen (wie im Deutschen) aber einfach nicht toll ausspricht, besteht auch die Möglichkeit es Z12 zu nennen. Damit signalisiert man noch immer einen gewissen Abstand zum Z10. Nichtsdestotrotz bleibt natürlich noch die Möglichkeit offen, dass man das “Z” verwirft und einen anderen Präfix wählt.

via CBTinh tế