Während der BlackBerry Jam Americas General Session wurden neben vielen interessanten Details für Entwickler auch einige allgemein sehr vielversprechende Dinge vorgestellt. Besonders im Ausblick auf das kommende Update auf BlackBerry 10.2 tauchten einige Details auf, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Diese sind erst einmal hauptsächlich für Entwickler interessant. Mit der Unterstützung für manche der folgenden Features dürfen wir uns aber auch als Anwender auf einige spannende Apps freuen.

API Support für Wi-Fi Direct

Das Besondere an “Wi-Fi Direct”-fähigen Geräten ist, dass sie auf direktem Wege miteinander kommunizieren können. Statt über Kabel werden die Daten zum Beispiel von einem Computer zu einem Handy oder von einer Digitalkamera zu einem Drucker per Funkwellen übertragen, auf den Frequenzen 2,4 GHz oder 5 GHz. Im Unterschied zu einem herkömmlichen WLAN ist für die Datenübertragung kein Access Point und kein Hot Spot mehr notwendig – die Wi-Fi-fähigen Geräte selbst fungieren als Basisstation
Wikipedia 

Smart-Card APIs

Mit der Unterstützung von Smart-Cards via API wird es möglich sein mit den verschiedensten Smart-Card Readern zu arbeiten. Dies wird besonders für sicherheitsrelevante Unternehmensanwendungen ein gern gesehenes Features sein.

Geofencing

Mit Hilfe der Geofencing API können Apps Grenzen definieren und werden dann von der API benachrichtigt sobald das Gerät diese Grenzen passiert. Dadurch wird es Entwicklern deutlich vereinfacht mit Standortbezogenen Daten bzw. Grenzen zu arbeiten.

Headless Apps

Headless Apps werden wohl von vielen alt eingessesenen BlackBerry Nutzern bisher am schmerzlichsten vermisst. Bisher kann man unter BlackBerry OS 10 nur Anwendungen in einem Active Frame minimieren um dann eventuelle Aktionen ausführen zu lassen. Dadurch sind Anwendungen die bisher unter OS 7 und darunter möglich waren leider nur sehr begrenzt abbildbar. Mit den sog. Headless Apps, also “Kopflosen” Apps die keine aktive Oberfläche brauchen um Aktionen auszuführen, wird dem Abhilfe geschaffen. Ich habe die Session zu Headless Apps auf der Jam Americas besucht und es gibt für Entwickler so einige Dinge zu beachten wenn man solche Headless Apps implementieren möchte. Ich finde es allerdings sehr gut, dass BlackBerry sich dazu intensive Gedanken macht, denn Anwendungen im Hintergrund bedeuten auch häufig mehr Last auf dem System und folglich eine kürzere Akkulaufzeit.

Screen Services

Durch die Screen Services wird es Apps möglich sein, Screenshots zu machen, VNC ähnliche Verbindungen aufzubauen und z.B. Touchevents oder andere Eingaben am Gerät zu simulieren. Beliebte Apps wie z.B. ShortCutMe unter OS 7 haben von solchen Funktionen Gebrauch gemacht um gewisse Vorgänge zu automatisieren.

USB-Host

Durch den USB-Host Modus wird es möglich sein, USB Geräte an BlackBerry 10 Smartphones anzuschließen und diese auch zu verwenden. Es ist ja schon eine Weile bekannt, dass sogar schon das PlayBook unter bestimmten Vorraussetzungen (Root mit alter FW) dazu in der Lage war. Der offizielle Support lässt nun aber nicht mehr lange auf sich warten. Wir sind gespannt, ob man dann auch in der Lage sein wird gewöhnliche Wechseldatenträger zu verwenden. In jedem Falle dürfen wir uns aber auf einige nette Spielerchen freuen die sich damit anstellen lassen.

Altimeter

Mit Hilfe der Altimeter API (Höhenmesser) können verschiedene Daten wie z.B. der Luftdruck, die Temperatur und auch deren Historie ausgewertet werden.

Miracast

Über diese Schnittstelle können Entwickler von der Miracast Technilogie Gebrauch machen, um ihre Anwendung drahtlos an Geräte zu übertragen, welche diesen Standard unterstützen. Miracast ist eine in Konkurrenztechnologie zu Apples AirPlay oder auch Intel WiDi.

Miracast erlaubt es mobilen Geräten, Videos mit einer Auflösung von bis zu 1080p (Full HD) mit 5.1-Surround-Sound (AAC sowie AC3 sind optionale Codecs, vorgeschrieben ist allerdings die Unterstützung von LPCM mit 16 bits bei 48 kHz mit 2 Kanälen) sicher zu einem kompatiblen Anzeigegerät zu senden – Wikipedia

 

Android Jelly Bean 4.2.2

Mit dem Update auf BlackBerry 10.2 wird die verwendete Android Runtime von BlackBerry 10 auf die Android Version Jelly Bean 4.2.2 angehoben.

 

Seid ihr selbst Entwickler und interessiert ihr euch für den Status dieser Features so könnt ihr im BlackBerry Developer Portal die “Flight Arrival Boards” verfolgen. Dort stellt BlackBerry seit einiger Zeit relativ Transparent dar, wie der Status dieser Features ist und wann damit zu rechnen ist. Die APIs sollen stand heute Ende Juli/August fertig gestellt werden, sodass wir wahrscheinlich Ende August mit den ersten Updates auf 10.2 rechnen können.

http://developer.blackberry.com/native/downloads/roadmap/

http://developer.blackberry.com/cascades/download/roadmap/